1. Bezirk, Innere Stadt
2. Bezirk, Leopoldstadt
3. Bezirk, Landstraße
4. Bezirk, Wieden
5. Bezirk, Margareten
6. Bezirk, Mariahilf
7. Bezirk, Neubau
8. Bezirk, Josefstadt
9. Bezirk, Alsergrund
10. Bezirk, Favoriten
11. Bezirk, Simmering
12. Bezirk, Meidling
13. Bezirk, Hietzing
14. Bezirk, Penzing
15. Bezirk, Rudolfsheim-Fünfhaus
16. Bezirk, Ottakring
17. Bezirk, Hernals
18. Bezirk, Währing
19. Bezirk, Döbling
20. Bezirk, Brigittenau
21. Bezirk, Floridsdorf
22. Bezirk, Donaustadt
23. Bezirk, Liesing
Orientnacht
 
Bezirksinformationen über anzeigen.

Tipps & Tricks

:: Wellness V-Z

Zurück zur Übersicht

:: Das grosse W e l l n e s s ABC ::

Vertrauen

Vertrauen Sie in Fragen des eigenen Wohlbefindens vor allem sich selbst. Im Normalfall wissen wir ziemlich genau, was uns gut tut und was nicht. Lassen Sie sich nicht zu sehr von anderen beeinflussen, vor allem nicht von der Werbung oder dem was im Moment gerade "in" ist.

Auch noch so gute Tipps können für Sie wirkungslos oder sogar negativ sein, wenn Sie sich innerlich dagegen wehren. Hören Sie in sich hinein, achten Sie auf Ihren Körper und Ihre Stimmung. Sie können so viel über sich selbst herausfinden und darüber, was Ihnen gut tut, wenn Sie sich selbst mehr Aufmerksamkeit schenken. Hechten Sie also nicht jedem Wellness-Trend nach, sondern finden Sie Ihren ganz persönlichen Weg.

Vitalität

Unsere Vitalität - also unsere Lebendigkeit und Energie - hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zunächst spielt die Ernährung dabei eine wichtige Rolle. Nur wenn wir unseren Körper ausgewogen versorgen, wird er gut funktionieren. In diesem Wellness-ABC finden Sie dafür eine ganze Reihe von Tipps .

Großen Einfluss auf unsere Vitalität hat auch, wieviel wir uns bewegen. Wer sich kaum bewegt, wird sich weniger vital fühlen. Oft können wir uns aber, gerade weil wir schlapp sind, nicht dazu aufraffen, etwas zu tun. Diesen Teufelskreis können Sie nur durchbrechen, wenn Sie anfangen, sich zu bewegen! Sie finden hier viele Hinweise auf mögliche Sport- oder Bewegungsarten - probieren Sie einfach einige aus.

Das Wichtigste ist: Fangen Sie sofort damit an. Sie können jetzt gleich fünf Minuten auf der Stelle hüpfen und haben damit einen Anfang gemacht.
Auch unsere innere Einstellung ist für unsere Vitalität entscheidend. Wenn wir das Leben als schwere Bürde sehen und immer nur das Schlimmste erwarten, werden wir natürlich weniger vital in den neuen Tag starten. Versuchen Sie, die Dinge mit einer gewissen Gelassenheit zu sehen. Suchen Sie sich sinnvolle Aufgaben, gestalten Sie Ihr Leben so, dass es Ihnen Spaß macht, morgens aufzustehen.

 

Wa Do

Das Wa Do ist eine Bewegungslehre, mit der Sie sehr effektiv Beschwerden angehen können. Es handelt sich dabei um eine große Anzahl verschiedenster Übungen, die den gesamten Körper umfassen.

 

 

 

 

Wasser

Wasser ist Leben. Das Frische, die Reinheit, das Fließende, aber auch das Unbändige und Rauschende fasziniert uns. Nutzen Sie das Wasser auf allen Ebenen: Gehen Sie schwimmen und baden. Machen Sie Fußbäder und wechselwarme Duschen. Trinken Sie viel und genießen Sie auch mal ein pures Glas Wasser ganz bewusst .
Fahren Sie ans Meer und lauschen Sie dem Rauschen der Wellen. Oder fahren Sie an einen See. Seen haben etwas Beruhigendes. Der Blick auf die glatte Fläche des Wassers oder das Baden in klarem Wasser tut Körper und Seele gut. Machen Sie doch mal einen Kurzurlaub an einem der nächsten Wochenenden und fahren Sie an einen See.
Und gehen Sie einmal raus, wenn es regnet und genießen Sie das Naß von oben. Wasser kann zu Ihrem Wellness-Element werden.

Wochenende

Viele Menschen fiebern die ganze Woche über ihrem Wochenende entgegen. Sich endlich mal so richtig entspannen und erholen... Oft aber sind die Wochenenden in der Realität dann gar nicht so erholsam wie gehofft. Es stehen Familienbesuche an, es muss eingekauft werden und am liebsten will man alle versäumten Gelegenheiten an diesem Wochenende nachholen.
Bevor Ihr Wochenende zum totalen Stress wird und zu einem Familienkrach nach dem anderen führt, sollten Sie diese Tage vorher gut durchplanen. Reservieren Sie sich Zeit für die Dinge, die unbedingt erledigt werden müssen. Teilen Sie solche Arbeiten unter allen Familienmitgliedern auf - auch die Kleinsten können durchaus etwas Sinnvolles tun. Planen Sie richtig großzügig. Rechnen Sie zu allem, was Sie sich vornehmen noch einmal die doppelte Zeit dazu, damit Sie auch die Zeit finden, Ihre Unternehmungen zu genießen.
Nehmen Sie sich vielleicht auch mal gar nichts vor und bleiben Sie als Familie im Bett. Sie können sich dafür ja den Kühlschrank mit leckeren Sachen volladen und für jeden wird spannende Lektüre besorgt, vielleicht noch ein paar Spiele und einen guten Video und Sie können ein friedliches Wohlfühlwochenende erleben.

Xylophon

Das Xylophon steht symbolisch für Musik. Musik ist für viele Wohlgefühl. Finden Sie heraus, mit welcher Musik Sie sich in bestimmten Zeiten etwas Gutes tun können - z.B. mit Entspannungsmusik oder auch mit Stücken, nach denen Sie richtig toll tanzen können. Vielleicht möchten Sie auch gerne selbst musizieren? Auch ein solches Hobby kann Ihr Wohlbefinden fördern.

Yoga

Das Yoga ist das 5000 Jahre alte Übungssystem für Geist und Seele aus Indien. Auch wenn manch einer damit immer noch komplizierte Verrenkungen assoziieren mag, wird das Yoga in seinen verschiedenen Abwandlungen von immer mehr Menschen genutzt, um bewusst etwas für den Körper und die Entspannung zu tun. Yoga steht dabei aber nicht nur für Körperfitness, sondern auch für ein spirituelles Wohlbefinden. Das Hatha-Yoga befasst sich mit dem Körper, bei anderen Formen handelt es sich um das Yoga der Meditation. Yoga-Kurse können Sie an Volks-hochschulen oder Gesundheitszentren besuchen. Probieren Sie es doch einmal aus - vielleicht ist es ja genau das Richtige für Sie?

Yoghurt

Yoghurt ist besonders gut für unsere Darmflora, da die Milchsäurebakterien die Verdauungsaktivität positiv unterstützen. Nach amerikanischen Forschungen stärkt er darüber hinaus auch die Immunfunktion der Zellen. Achten Sie darauf, nicht die stark gesüßten Varianten zu kaufen, sondern kaufen Sie Natur-Yoghurt oder machen Sie sich doch einfach Ihren Yoghurt selbst. Dafür gibt es spezielle Yoghurt-Maschinen (nicht teuer) - und der selbstgemachte Yoghurt schmeckt sowieso viel besser als der gekaufte. Mit frischen Obst und etwas Honig wird das zu einer richtig leckeren Zwischen-mahlzeit.

Zeit

Dieses Wellness-ABC hat Ihnen viele Anregungen und Hinweise dafür gegeben, wie Sie sich wohler fühlen und wie Sie besser für sich sorgen können. Nun geht es darum, auch wirklich etwas davon umzusetzen. Dafür brauchen Sie Zeit. Sie brauchen Zeit für sich selbst, die Sie für Ihr Wohlbefinden nutzen können. Wellness erfordert, dass wir uns diese Zeit nehmen - für unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele. Vielleicht reservieren Sie sich ganz bewusst eine bestimmte Stundenzahl in der Woche oder eine bestimmte Zeit am Tag für Ihr alltägliches Wellness-programm. Und nehmen Sie sich ab und zu mal ein ganzes Wellness-Wochenende - allein oder mit Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin. Genießen Sie es.

Quelle: Das grosse Rogner Wellness ABC /Rogner Spa & Therme Blumau

zurück zur Übersicht

 

 

Schriftgröße   A   A
20wien.at  
 
die internetplattform für Wien
 
eurowerbung.at - Werbung, Webdesign, Programmierung & Grafik
Google



webdesignen.at
webprogrammierung
Domaincheck
Gratisdownloads
Firmenindex Österreich
inc/rightbanner.inc.phpundefined