1. Bezirk, Innere Stadt
2. Bezirk, Leopoldstadt
3. Bezirk, Landstraße
4. Bezirk, Wieden
5. Bezirk, Margareten
6. Bezirk, Mariahilf
7. Bezirk, Neubau
8. Bezirk, Josefstadt
9. Bezirk, Alsergrund
10. Bezirk, Favoriten
11. Bezirk, Simmering
12. Bezirk, Meidling
13. Bezirk, Hietzing
14. Bezirk, Penzing
15. Bezirk, Rudolfsheim-Fünfhaus
16. Bezirk, Ottakring
17. Bezirk, Hernals
18. Bezirk, Währing
19. Bezirk, Döbling
20. Bezirk, Brigittenau
21. Bezirk, Floridsdorf
22. Bezirk, Donaustadt
23. Bezirk, Liesing
Orientnacht
 
Bezirksinformationen über anzeigen.

Tipps & Tricks

:: SparTipps: Auto

Zurück zur Übersicht



SparTipps: AutoDer SparTipp: Wie Sie Zeit und Geld sparen

1, Planung von Fahrten

Am Anfang einer Fahrt (wenn der Motor noch kalt ist) benötigt ein Auto ungefähr 1-2 Liter. Mal schnell mit dem Auto Brötchen holen kostet Sie also bis zu 2 Euro!

Am Anfang einer Fahrt (wenn der Motor noch kalt ist) benötigt ein Auto ungefähr 1-2 Liter. Mal schnell mit dem Auto Brötchen holen kostet Sie also bis zu 2 Euro!

SparTipps: Auto2, Sprit-Fresser
Alles, was Sie unnötig Spazieren fahren, kostet Sprit.

Pro 100 kg haben Sie einen Mehrverbrauch von ca. 1/2 Liter. Laden Sie deshalb Ihr Auto sofort aus, wenn Sie daheim sind (z.B. Getränkekästen, ...). Ausladen müssen Sie sowieso irgendwann. Wenn Sie es sofort tun, sparen Sie ohne Mehraufwand bares Geld!

Schlimmer noch ist ein Dachgepäckträger: Auch wenn Sie nichts drauf gepackt haben steigt der Spritverbrauch um nochmals 1/2 Liter. Also weg mit dem Ding, wenn Sie es nicht mehr brauchen.

Haben Sie eine Klima-Anlage? Wenn ja, benutzen Sie sie so wenig wie möglich. Ist sie eingeschaltet, benötigen Sie ca. 1 Liter mehr Sprit.

Planen Sie ein Auto zu kaufen? Überlegen Sie, ob Sie eine Klimaanlage wirklich brauchen. Vielleicht genügt ja auch ein Fenster, das Sie öffnen können ;-) oder ein Schiebedach. Kommen Sie um eine Klimaanlage herum, sparen Sie sogar noch beim Autokauf - und zusätzlich bei jedem gefahrenen Kilometer.

(Verbrauchsangaben je 100 km und ohne Gewähr)

3, Wartung Ihres Autos
Eine regelmäßige Wartung Ihres Autos spart bei Sprit und Abnutzung. Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen u.a. zum Sparen zur Verfügung:

* Prüfen Sie Ihren Reifendruck. Zu viel oder zu wenig Druck erhöht ihren Spritverbrauch und die Abnutzung Ihrer Reifen. Füllen Sie die Reifen immer mit ausreichend Druck und gehen Sie bis fast an die obere zulässige Grenze.
* Prüfen Sie, ob Sie in Ihrem Auto synthetisches Leichtauföl verwenden können. Wenn ja, macht sich dies ab dem nächsten Ölwechsel bei jedem Tankstopp in Ihrem Geldbeutel positiv bemerkbar. Außerdem wird der Kaltstartverschleiß reduziert.

4, Fahrweise
Allein durch Ihre Fahrweise können Sie den Sprit-Verbrauch senken. Betrachten wir folgende Punkte:

Wartezeit an Ampeln. Schalten Sie den Motor ab, wenn Sie länger warten müssen (z.B. wenn es gerade rot wird, wenn Sie an die Ampel heran fahren, oder Sie die Ampelschaltung an einer bekannten Ampel bereits kennen. Bahnübergange sind ebenfalls eine gute Gelegenheit, dem Motor eine Pause zu gönnen.

Benutzen Sie das Gaspedal zurückhaltender:

* Die rote Ampel ist bereits in Sicht. Warum nicht einfach das Auto ausrollen lassen? Anstatt nochmals Gas zu geben und die Bremsen unnötig abzunutzen? Das gleiche gilt für Rechts-Vor-Links-Kreuzungen.
* Autobahn: Warum 200 fahren, wenn Sie dauernd wieder auf 120 runter bremsen müssen? Versuchen Sie, ein bisschen langsamer, dafür aber gleichmäßig zu fahren. Folge: Weniger Bremsen - weniger Beschleunigen - weniger Verbrauch von Sprit und Bremsbelägen.
* Nutzen Sie die Bremswirkung ihres Motors: Sie sparen nicht nur wertvolle Bremsbeläge, durch die Schubabschaltung sparen Sie sogar noch Sprit! Denn bei einem rollenden Fahrzeug unterbindet der Motor die Einspritzung in die Zylinder.
* Schalten Sie so schnell wie möglich hoch. Es spricht nichts dagegen, in der Ortschaft im vierten oder sogar im fünften Gang zu fahren. Je höher die Drehzahlen des Motors, um so höher ist auch der Verbrauch.

5, Erst Tanken, wenn Lämpchen leuchtet
Fahren Sie Ihren Tank erst leer, bevor Sie die Tankstelle aufsuchen. So müssen Sie nicht mehr so oft tanken, und das spart Ihre Zeit.

Schlagen Sie zunächst in der Gebrauchsanweisung Ihres Autos nach, wie viel Inhalt der Tank hat. Dann überprüfen Sie, wie viel Liter Sie nachtanken können, wenn das Kontroll-Lämpchen anfängt zu leuchten. Sie werden feststellen: Es ist noch genug Treibstoff im Tank, um in aller Ruhe eine Tankstelle aufsuchen zu können; auch dann, wenn Sie so lange fahren, bis das Lämpchen leuchtet.
billigste Tankstelle in Wien

6, Geschwindigkeitsbegrenzungen einhalten
Vierfach sparen Sie, wenn Sie bestehende Geschwindigkeitsbegrenzungen einhalten: Benzin, Bremsbeläge, Strafzettel. Außerdem sinkt die Unfallgefahr.

Der Luftwiderstand nimmt nicht etwa gleichmäßig zu, je schneller man fährt, sondern im Quadrat. Das heiß: Doppelte Geschwindigkeit ist gleich vierfacher Luftwiderstand. Mit anderen Worten: Je schneller Sie fahren, umso mehr Sprit wird verbraucht.

Wer viel beschleunigt, muss auch viel bremsen. Somit schonen Sie Ihre Bremsbeläge, indem Sie vorschriftsmäß fahren.

Wer die Geschwindigkeitsbegrenzung einhält, läuft auch nicht Gefahr, einen Strafzettel zu bekommen. Keine Strafzahlungen, keine Punkte in Flensburg, kein Stress.

Zu guter Letzt sinkt dann auch noch die Unfallgefahr. Denken Sie immer daran: Die Schilder wurden nicht zum Spaß aufgestellt. Sie sind zu Ihrem Nutzen

7, Spüli für die Scheibenwischanlage
Eine klare Sicht ist im Auto wichtig - schließlich wollen Sie ja am Ziel heil ankommen.

Für die Scheibenwischanlage gibt es spezielle Mittel. Deren Vorteil liegt jedoch nicht darin, dass sie besonders gut reinigen, sondern darin, dass dort Frostschutzmittel enthalten sind.

Im Frühjahr, Sommer und Herbst können Sie unbedenklich Wasser mit Spüli verwenden. Denn Spüli reinigt immer noch am Besten.

8, Heckscheibenbeheizung abschalten
Wer den Durchblick hat, fährt sicherer. Ist im Winter die Heckscheibe gefroren, sorgt die Heckscheibenheizung wieder für freie Sicht.

Die Heckscheibenheizung kosten Sie jedoch wertvollen Sprit. Hier gibt es nun einige Möglichkeiten, Kosten zu sparen:

* Kratzen Sie die Scheibe vorher frei, wenn Sie die Zeit entbehren können.
* Schalten Sie die Heckscheibenheizung sofort aus, wenn die Scheibe frei ist. Vergessen Sie es nicht!

9, Auto nicht warmlaufen lassen
Es stimmt: Ein Motor, der warm ist, verbraucht pro Kilometer weniger Sprit als ein kalter Motor. Das Warm-Laufen-Lassen hilft hier allerdings nicht - Sie verbrauchen insgesamt mehr Treibstoff.

Die Menge an Treibstoff, die benötigt wird, um das Auto im Stand warmlaufen zu lassen, übertrifft die Menge an Sprit, die Sie später mit warmem Motor einsparen, bei weitem.

Steigen Sie deshalb ins Auto ein und fahren Sie sofort los. Das spart nicht nur Sprit, sondern auch einige Minuten Ihrer wertvollen Zeit.

10, Landstraße statt Autobahn
Manchmal ist es egal, ob man über die Autobahn fährt, oder über die Landstraße, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Dies ist z.B. dann der Fall, wenn die Autobahn nicht direkt zum Ziel führt.

Können Sie über die Landstraße den Weg "abschneiden", so stellt sich immer noch die Frage, ob Sie dann wirklich schneller sind. Oft benötigen Sie für den kürzen Landstraßen-Weg genauso viel Zeit, wie für den Autobahn-Weg.

Trotzdem sollten Sie dann den Weg über die Landstraße wählen, auch wenn Sie dadurch nicht weniger Zeit benötigen. Warum? Weil der kürzere Weg weniger Sprit bedeutet. Sie sparen also Geld bei gleichem Aufwand an Zeit.

11, Fahrzeugfarbe
Sie hassen es, Ihr Auto zu waschen? Je nach Farbe Ihres Fahrzeuges müssen Sie es seltener oder öfter waschen, damit es ordentlich aussieht.

Das Geheimnis: Ist Ihr Fahrzeug grau (bzw. silber), sieht man den Schmutz nicht so leicht. So sieht Ihr Auto länger sauber aus im Vergleich zu einem z.B. schwarzen Auto.

Schlecht:
- schwarz
- weiß

Gut:
- silber

Achten Sie also beim Kauf eines neuen Autos auf die Farbe.

12, Diesel statt Benzin
Planen Sie einen Neuwagenkauf? Überlegen Sie vorher, ob es sich nicht rentiert, einen Diesel anzuschaffen.

Ein Dieselmotor benötigt weniger Liter auf 100 Kilometer. Mit anderen Worten: Sie sparen einerseits eine Menge Geld, aber auch Zeit, da Sie nicht mehr so oft zur Tankstelle fahren müssen.

Hinzu kommt noch, dass Diesel um einiges billiger ist als Benzin. Das heißt: Einmal volltanken belastet Ihren Geldbeutel nicht so stark.

Die Kehrseite der Medaille: Autos mit einem Dieselmotor werden in der Versicherung und der Steuer höher eingestuft. Außerdem sind Dieselautos teurer in der Anschaffung.

Es muss also gerechnet werden. Für die meisten Auto-Modelle hat der ADAC eine Tabelle erstellt, in der man ablesen kann, ab wann sich ein Diesel lohnt. Sie werden überrascht sein: Oft fährt man schon bei einer Jahresfahrleistung von unter 15000 Kilometern mit einem Diesel günstiger!

Powerd by: www.derspartipp.de


Zurück zur Übersicht

Schriftgröße   A   A
20wien.at  
 
die internetplattform für Wien
 
eurowerbung.at - Werbung, Webdesign, Programmierung & Grafik
Google



webdesignen.at
webprogrammierung
Domaincheck
Gratisdownloads
Firmenindex Österreich
inc/rightbanner.inc.phpundefined