1. Bezirk, Innere Stadt
2. Bezirk, Leopoldstadt
3. Bezirk, Landstraße
4. Bezirk, Wieden
5. Bezirk, Margareten
6. Bezirk, Mariahilf
7. Bezirk, Neubau
8. Bezirk, Josefstadt
9. Bezirk, Alsergrund
10. Bezirk, Favoriten
11. Bezirk, Simmering
12. Bezirk, Meidling
13. Bezirk, Hietzing
14. Bezirk, Penzing
15. Bezirk, Rudolfsheim-Fünfhaus
16. Bezirk, Ottakring
17. Bezirk, Hernals
18. Bezirk, Währing
19. Bezirk, Döbling
20. Bezirk, Brigittenau
21. Bezirk, Floridsdorf
22. Bezirk, Donaustadt
23. Bezirk, Liesing
Orientnacht
 
Bezirksinformationen über anzeigen.

Tipps & Tricks

:: Haustiere im Sommer: Hunde

Zurück zur Übersicht

stadtwien.net

Tierschutzombudstelle

Hier sind ein paar Tipps die den Sommer für Ihre Hunde leichter machen.

Hunde bei Sommerhitze nicht im Auto zurück lassen

Sommer, Sonnenschein - Die Familie fährt zum Einkaufen, der Hund bleibt im Auto am Parkplatz zurück.

stadtwien.net

 

Schon nach kurzer Zeit kann es zu spät sein. Das Veterinäramt der Stadt Wien appelliert daher an alle HundebesitzerInnen, den Hund niemals im geparkten PKW zurückzulassen, denn das wird sehr rasch für ihn lebensgefährlich.

Den Hund nie im Auto zurücklassen - Glashauseffekt

Bescheint die Sonne den PKW auch nur kurze Zeit, heizt sich der Fahrzeuginnenraum wie in einem Glashaus auf Temperaturen bis über 60 Grad Celsius auf. Das ist auch dann der Fall, wenn alle Fenster des PKW's einen Spalt breit geöffnet sind. Auch wenn es draußen nicht so heiß ist, können Hunde in Autos, die in der Sonne stehen, qualvoll an Hitze sterben. Und auch bei bewölktem Himmel reicht die Wärmeabstrahlung der Umgebung aus, den Hund in Lebensgefahr zu bringen. Frauenberger rät daher generell, den Hund nicht unbeaufsichtigt im Auto zu lassen.

Frisches Wasser ist wichtig

Ist man/frau mit dem Hund bei sommerlichen Temperaturen im PKW unterwegs, sollte ihm immer frisches Wasser angeboten werden. Der Hund kann nicht schwitzen, er kühlt sich nur durch Hecheln ab. Hecheln macht den Hund schnell durstig. Kann er nicht genug Wasser trinken, leidet er unter enormem Durst.

Hunde im Sommer keinesfalls im Auto lassen

"Hilfe, mich trifft der Schlag!" - mit einer neuen Aktion will Tierschutzstadträtin Ulli Sima zu Sommerbeginn die Hundebesitzer sensibilisieren, ihre Tiere keinesfalls im Auto zu lassen. "Im geschlossenen Auto kommt es rasch zu Temperaturen wie in einem Backofen. Da ein Hund keine Schweißdrüsen hat, kann er nicht schwitzen, hohe Temperaturen werden somit zur Lebensgefahr", warnt Sima. "Vielen HundebesitzerInnen ist aber die Gefahr nicht bewusst, daher haben wir eine umfassende Informations-Aktion gestartet", so Sima weiter.

Es gibt Infokarten, mit denen die Bürgerinnen und Bürger aktiv werden können. Sie enthalten Infos, wie man sich verhalten soll, wenn man ein zurückgelassenes Tier im Auto sieht. Dann soll die Helpline des Veterinäramts (01/4000-8060) oder die Polizei verständigt werden. "Ein Hund regelt ab 26 Grad seine Körpertemperatur durch Hecheln und vermehrte Wasseraufnahme, steigt die Temperatur weiter an, kann es binnen kürzester Zeit zu einem Herz-Kreislauf-Versagen kommen", erläutert Tierschutzombudsmann Hermann Gsandtner.

Infokarten können bei der Tierschutzombudstelle unter 01/318 00 76-75079 oder E-Mail.: post@tow-wien.at angefordert und in die Windschutzscheibe von Autos gesteckt werden, in denen sich Hunde befinden.


Zurück zur Übersicht

Schriftgröße   A   A
20wien.at  
 
die internetplattform für Wien
 
Google



webdesignen.at
webprogrammierung
Domaincheck
Gratisdownloads
Firmenindex Österreich
inc/rightbanner.inc.phpundefined